© JGV Wiensen e.V. 2017  
JGV Wiensen e.V.   since 1967
Die Vereinsgeschichte
Der   1967   wiedergegründete   heutige   Junggesellenverein   hat   seinen   Ursprung   in   dem   1897 gegründeten   und   1913   wieder   aufgelösten   Junggesellenverein   “Germania”,   der   aus   dem Ende   des   19.   Jahrhunderts   gegründeten   “Club   Rauchwolke”   später   “Rauch   Club”   genannt, hervorgegangen war. Der    heutige    Junggesellenverein    ist    ein    fester    Bestandteil    des Dorflebens.    Er    organisiert    das    Osterfeuer,    das    Maibaumaufstellen und    hat    1969    das    traditionelle    Packebierfest    wieder    ins    Leben gerufen. Ein   sehr   wichtiger   Bestandteil   des   Vereinslebens   ist   der   soziale   und kollegiale   Umgang   der   Wienser   Jungend.   Hier   leben   und   lernen   Alt und Jung zusammen. Diesen   wichtigen   Bestandteil   hat   der   Verein   den   fünf   Gründern,   die aus    einer    Bierlaune    heraus    den    Verein    gegründet    haben,    zu verdanken.
Die Gründer: Horst Winter Rainer Wich Wilhelm Pape-Lange Friedhelm Kohle Karl-Heinz Gindele
Außer   diesen   fünf   mussten   alle,   die   nach   ihnen   in   den   Verein   eintreten   wollten   und wollen,   den   “Muttrunk”   absolvieren.   Kaum   einer   hat   dieses   Ereignis   zweimal   durchmachen wollen. Zwei Ausnahmen sind bis Dato bekannt: Wiedereintritt nach Scheidung Ein zu großes Mundwerk, dass es ja gar nicht so schlimm gewesen sei Dies hat dieses Mitglied sehr bereut und es seit dem auch nie wiederholt. Bis    zum    heutigen    Tag    fiebern    fast    alle    männlichen    Wienser    Jugendlichen    dem    16. Lebensjahr    entgegen,    um    endlich    dem    Junggesellenverein    beizutreten    und    an    den Veranstaltungen des Vereins teilnehmen zu dürfen.